Zu Ahnen: 2    Zum Ende dieser Webpage    Zu Ahnen: 4
Home    Ahnen    Flucht    Karten    Fluchtwege    Diverses
Home > Ahnen > Salzburger

 

Salzburger

 

Zeitmäßig ist 18 Gottfried Lembcke die erste aufgeführte Person väterlicherseits. Er wurde 1741 geboren. Die Lemke’s sollen Salzburger gewesen sein. Die Salzburger kamen 1731/32 von Salzburg nach Preussen. Sie erhielten eine Einladung vom preussischen König, der protestantisch war, und der den Salzburgern helfen wollte, der Verfolgung durch die Katholiken zu entkommen.

Gottfried Lembcke wäre dann also 10 Jahre nach ihrer Ankunft geboren.

Daß mein Vater von den Salzburgern, auch, abstammte, wurde in meiner Familie oft erwähnt.

Ich habe mich einmal mit meinem Vetter Georg Neumann unterhalten, ein Vetter mütterlicherseits, und er sagte, daß auch er väterlicherseits von den Salzburgern abstamme.

Ich bringe jetzt ein Zitat von Seite 153 des Buches "Gerhard Florey: Geschichte der Salzburger Protestanten und ihrer Emigration 1731/32", 1986:

Der König von Preußen unterzeichnete am 2. Februar 1732 in Berlin eine Entschließung, in der er sich bereit erklärte, die evangelischen Salzburger in seinem Lande aufzunehmen und ihnen dort eine neue Heimat zu bieten. Weil dadurch das fernere Geschick der Salzburger Protestanten entschieden wurde, sei sie im Wortlaut hier wiedergegeben:

"Königlich Preußisches Patent, die An- und Aufnahme der aus dem Erzstift Salzburg emigrierenden evangelischen Glaubens-Genossen in Ihro Königlicher Majestät Lande betreffend.

Wir Friedrich Wilhelm, von Gottes Gnaden König in Preußen, Markgraf zu Brandenburg, des heil. römischen Reichs Erzkämmerer und Kurfürst etc. etc. Thun kund and fügen hiermit zu wissen, daß wir aus christköniglichem Erbarmen und herzlichem Mitleiden gegen Unsere in dem Erzbischoftum Salzburg auf das heftigste bedrängte und verfolgte evangelische Glaubensverwandte, da dieselben blos und allein um ihres Glaubens willen und weil demselben wider besseres Wissen und Gewissen abzusagen sich nicht entschließen können noch wollen, ihr Vaterland zu verlassen gezwungen werden, ihnen die hülfliche und mildreiche Hand zu bieten, um zu solchem Ende dieselben in Unsere Lande aufzunehmen und in gewissen Ämtern Unseres Königreichs Preußen unterzubringen und zu versorgen Uns resolviret haben.

Weshalb dann auch ...

Salzburg ist eine Stadt, die heute in Österreich liegt, ganz dicht an der deutschen Grenze, siehe Das Deutsche Reich 1871-1918

Der preußische König wollte also den Salzburgern helfen, der Verfolgung durch die Katholiken zu entkommen. Wie diese Verfolgung so etwa aussah, wird in einem anderen Buch gezeigt, wovon ich nun auch einen Auszug bringe.

Der Titel des Buches ist "The Pilgrim Church" (Die Pilger-Kirche), von E.H. Broadbent, 1931, 1989. Der Auszug kommt von Seite 170:

In Salzburg wurde eine Zusammenkunft im Haus eines Pastors überrascht und eine große Anzahl hingerichtet. Ein sechzehn Jahre altes Mädchen erregte solches Mitleid durch ihre Jugend und Schönheit, daß alle um ihr Leben baten, doch da sie nicht widerrufen wollte, trug sie der Henker in seinen Armen zu einem Pferde-Trog, hielt sie unter Wasser bis sie tot war, und legte dann ihren leblosen Körper auf die Flammen.

Dies gibt also einen Eindruck, woher einige meiner Vorfahren herkommen und für was sie eintraten.

Ich habe nun heute keinerlei Probleme solche Mord-Organisationen wie die katholische Kirche eine Mord-Organisation zu nennen, und Ich habe auch keinerlei Probleme den Menschen zu zeigen, daß alle diese Mensch-gemachten Organisationen, die sich selbst Kirchen nennen, wie die katholische Kirche und die lutherische Kirche, Erfindungen des Teufels sind und den Zweck haben, Gott zu bekämpfen und Menschen davon abzuhalten, zu Gott zu finden und wirkliche Kinder Gottes zu werden.

Und zu diesem Zweck, den bösen Charakter dieser bösen Institutionen zu offenbaren, tue ich das Gleiche, was diese Menschen damals in Salzburg taten: Ich nehme das Wort Gottes, denn es ist die beste Waffe gegen den Satan und seine Anhänger, und in dem ich dies tue, befinde ich mich in guter Gesellschaft, denn Jesus tat genau dies, als er die Führer der Kinder Gottes verdammte, die ihn dann ans Kreuz nagelten.

 

Zu Ahnen: 2    Zum Anfang dieser Webpage    Zu Ahnen: 4
Home    Ahnen    Flucht    Karten    Fluchtwege    Diverses
Home > Ahnen > Salzburger